Von der Randnotiz zum Buch

 

Eigentlich wollte Michelle Freund eine andere Geschichte erzählen und Faranon war nicht mehr als eine Randnotiz (es gibt eine Verbindung zwischen den beiden Buchreihen).  Während sie am ersten Band ihres Romanes schrieb, erreichte Faranon immer größere Bedeutung.

Daher hat sich die Autorin entschieden, mit der Geschichte der Meeresvölker zu beginnen. Sie recherchierte im Internet, ließ ihrer Fantasie freien Lauf und schrieb den ersten Band „Die rote Flut“. Drei weitere Bände werden folgen.

Das Cover stammt von einer deutschen Designerin, die an der Ostküste von Australien lebt. Mit ihrer Arbeit hat sie das Thema des Buches auf sehr ansprechende Weise dargestellt.

Bereits hier zeigt sich deutlich der Unterschied zu anderen Fantasy-Romanen und wird im Inneren durch die außergewöhnliche Geschichte fortgesetzt.

Die Faranon-Romane erscheinen als Print-Ausgabe (296 Seiten) über Books on Demand im Onlinehandel (BoD-Buchshop, Amazon, Thalia, Osiander, Genialokal, Hugendübel, Bücher.de, Goodreads usw.), demnächst auch als Ebook.

Handlungsorte im Buch

Korallen- und Tasmansee:

Hier beginnt die Geschichte von Faranon (am Great Barrier Reef ganz oben). Der Witjasgraben (Exil von Orames und Wigan) befindet sich oben rechts. Das Königreich ist etwa 10 km lang und 4 km breit. Da das gesamte Great Barrier Reef etwa 2.300 km lang ist, musste ich Faranon etwas größer darstellen – sonst wäre es nur ein kleiner Punkt geworden.

Südpol:

Die Antarktis – Vielleicht befindet sich dort der Eispalast von Eburon?? Jedenfalls deutet einiges darauf hin. Mehr dazu im zweiten Band!

Das Königreich Faranon:

Faranon von oben gesehen – die sieben Hügel sind mehrstöckig, daher befinden sich die Hallen auf verschiedenen Ebenen.

UG – Halle der Ahnen, die Brennerei für den Beralienschnaps (nicht eingezeichnet) sowie Anbauflächen für Gemüse und Lager für verschiedene Gebrauchsgegenstände (z.B. Kleidung usw.), ebenso der große Markt, der täglich geöffnet hat

EG – Kriegerhalle, Waffenschmiede- und Kammer, Wohntrakt der Krieger (mehrstöckig) sowie Heilertrakt mit Laboren und Wohnräumen der Heiler (mehrstöckig). Ebenso die große Treppe, die durch den gesamten Medusenhügel bis ins obere Stockwerk führt.

1.OG – Thronsaal, Wohnräume der Königsfamilie und des Hofstaates (mehrstöckig) sowie die Halle der Musik.

Die Wohnräume bzw. Höhlentrakte der Bewohner sind über alle sieben Hügel verteilt und nicht extra eingezeichnet, ebenso die vielen Gänge, Tunnel und sonstigen Treppen, dass wäre zu unübersichtlich geworden!

 

Von der Randnotiz zum Buch

 

Eigentlich wollte Michelle Freund eine andere Geschichte erzählen und Faranon war nicht mehr als eine Randnotiz (es gibt eine Verbindung zwischen den beiden Buchreihen).  Während sie am ersten Band ihres Romanes schrieb, erreichte Faranon immer größere Bedeutung.

Daher hat sich die Autorin entschieden, mit der Geschichte der Meeresvölker zu beginnen. Sie recherchierte im Internet, ließ ihrer Fantasie freien Lauf und schrieb den ersten Band „Die rote Flut“. Drei weitere Bände werden folgen.

Das Cover stammt von einer deutschen Designerin, die an der Ostküste von Australien lebt. Mit ihrer Arbeit hat sie das Thema des Buches auf sehr ansprechende Weise dargestellt.

Bereits hier zeigt sich deutlich der Unterschied zu anderen Fantasy-Romanen und wird im Inneren durch die außergewöhnliche Geschichte fortgesetzt.

Die Faranon-Romane erscheinen als Print-Ausgabe (296 Seiten) über Books on Demand im Onlinehandel (BoD-Buchshop, Amazon, Thalia, Osiander, Genialokal, Hugendübel, Bücher.de, Goodreads usw.), demnächst auch als Ebook.

Handlungsorte im Buch

Korallen- und Tasmansee:

Hier beginnt die Geschichte von Faranon (am Great Barrier Reef ganz oben). Der Witjasgraben (Exil von Orames und Wigan) befindet sich oben rechts. Das Königreich ist etwa 10 km lang und 4 km breit. Da das gesamte Great Barrier Reef etwa 2.300 km lang ist, musste ich Faranon etwas größer darstellen – sonst wäre es nur ein kleiner Punkt geworden.

Südpol:

Die Antarktis – Vielleicht befindet sich dort der Eispalast von Eburon?? Jedenfalls deutet einiges darauf hin. Mehr dazu im zweiten Band!

Das Königreich Faranon:

Faranon von oben gesehen – die sieben Hügel sind mehrstöckig, daher befinden sich die Hallen auf verschiedenen Ebenen.

UG – Halle der Ahnen, die Brennerei für den Beralienschnaps (nicht eingezeichnet) sowie Anbauflächen für Gemüse und Lager für verschiedene Gebrauchsgegenstände (z.B. Kleidung usw.), ebenso der große Markt, der täglich geöffnet hat

EG – Kriegerhalle, Waffenschmiede- und Kammer, Wohntrakt der Krieger (mehrstöckig) sowie Heilertrakt mit Laboren und Wohnräumen der Heiler (mehrstöckig). Ebenso die große Treppe, die durch den gesamten Medusenhügel bis ins obere Stockwerk führt.

1.OG – Thronsaal, Wohnräume der Königsfamilie und des Hofstaates (mehrstöckig) sowie die Halle der Musik.

Die Wohnräume bzw. Höhlentrakte der Bewohner sind über alle sieben Hügel verteilt und nicht extra eingezeichnet, ebenso die vielen Gänge, Tunnel und sonstigen Treppen, dass wäre zu unübersichtlich geworden!